Finanzen der Peter-Hesse-Stiftung: Detaillierte Übersicht der ersten Jahre bis 2000 - sowie (in tabellarischer Form) für die Jahre 1998 bis 2000 in der pdf-Datei "Projekt-Finanzen 1998-2000". Finanzdetails in den folgenden Jahren - s. jeweilige Jahresberichte auf Anfrage bei der Stiftung. Eine weitere Übersicht von 1981 bis 2002 findet sich auf Seite 15 des Stiftungsprospektes "20 Jahre".
Die Peter-Hesse-Stiftung wurde 1983 mit einem Stiftungskapital von DM 200.000,- gegründet und durch 2 Spenden zu je DM 5.000,- auf DM 210.000,- erhöht. Finanziell stützen neben den Eigenmitteln der Stiftung und den bisher jährlichen Sonderspenden des Stifters in Deutschland rund 100 Spender diese Arbeit. Davon gehören rund die Hälfte zum privaten Freundes- und Bekanntenkreis des Stiftungs-Gründers. Hervorzuheben ist eine Gruppe von kirchlich orientierten Spendern, die Haiti-Hilfe Mönchengladbach, sowie das Jugendamt der Stadt Düsseldorf über die Aktion "Düsseldorfer helfen Kindern in der Dritten Welt". Rund 40 bis 50 % der jährlich verfügbaren Mittel stammten in den ersten 24 Jahren aus den Zinsen des Stiftungskapitals und den Sonderspenden des Stifters. Das Jahresbudget für die Projekte in Haiti lag in den letzten Jahren stark schwankend um € 60.000,- pro Jahr – in den ersten Jahren gelegentlich ergänzt um Kleinprojektzuschüsse des BMZ für Ausbauprojekte.
Im Laufe der Jahre haben 10 Volontärinnen und Volontäre mit freiwilligen Arbeitseinsätzen von einigen Monaten bis zu einem Jahr in Haiti wertvolle Hilfe geleistet.
In 2008, dem 25. Jahr nach Gründung der Stiftung wurde das Stiftungskapital aus dem in der Künstlerfarbenfabrik H. Schmincke & Co. angelegten Darlehen des Stifters schrittweise auf eine Million Euro erhöht. Testamentarisch ist vom Stiftungsgründer eine weitere Erhöhung des Stiftungskapitals vorgesehen. Hier die Zusammenfassung der Projekt-Finanzen der Peter-Hesse-Stiftung des Jahres 2008 - sowie Anmerkungen zu den Projekt-Finanzen 2008 – beides im pdf-Format.
Jahresabschluss der Peter-Hesse-Stiftung zum 31. Dezember 2009
Jahresabschluss der Peter-Hesse-Stiftung zum 31. Dezember 2010
Im Jahr des großen Haiti-Erdbebens, 2010, erhielt die Stiftung rund € 150.000,- zusätzliche Spenden; davon gut € 40.000,- aus einem Spendentopf des Landes NRW.
Jahresabschluss der Peter-Hesse-Stiftung zum 31. Dezember 2011
Jahresabschluss der Peter-Hesse-Stiftung zum 31. Dezember 2012
Am 7. Dezember 2012 wurde das neue Montessori Lehrerinnen Ausbildungszentrum in Liancourt, Haiti, formell eröffnet – s. unter „Unsere Montessori Projekte“. Wir müssen weiterhin Mittel für den Endausbau und den Neustart der Lehrerinnen Ausbildung sammeln. Die Möglichkeiten, für unsere Arbeit zu spenden, wurden erweitert und können jeweils über den „Spenden-Knopf“ der drei Sprachen dieser Homepage aufgerufen werden. – Peter Hesse
Jahresabschluss der Peter-Hesse-Stiftung zum 31. Dezember 2013

Jahresabschluss der Peter-Hesse-Stiftung zum 31. Dezember 2014

Jahresabschluss der Peter-Hesse-Stiftung zum 31. Dezember 2015

Die Peter-Hesse-Stiftung ist am 7. 12. 1983 vom Innenminister des Landes NRW als allgemeine selbständige Stiftung im Sinne des § 2 Abs. 2 StiftGNW vom 21. 07. 1977 genehmigt worden. Durch Bescheinigung des Finanzamtes Düsseldorf-Süd vom 17. 01. 2013 ist "die Körperschaft nach § 5 Abs. 1 Nr. 9 KStG von der Körperschaftssteuer und nach § 3 Nr. 6 GewStG von der Gewerbesteuer befreit, weil sie ausschließlich und unmittelbar steuerbegünstigten mildtätigen und gemeinnützigen Zwecken im Sinne der §§ 51 ff. AO dient.

Hinweise zur Ausstellung von Zuwendungsbestätigungen:

Die Körperschaft fördert mildtätige Zwecke.
Sie fördert außerdem folgende gemeinnützige Zwecke:
- Förderung der Entwicklungszusammenarbeit.

Die Satzungszwecke entsprechen § 52 Abs. 2 Satz 1 Nr. 15 AO.

Behandlung der Spenden:

Die Körperschaft ist berechtigt, für Spenden, die ihr zur Verwendung füer diese Zwecke zugewendet werden, Zuwendungsbescheinigungen nach amtlich vorgeschriebenem Vordruck ( § 50 Abs. 1 EstDV ) auszustellen."

Steuerlich abzugsfähige Spendenbescheinigungen für Spenden über € 200,- stellen wir jeweils zu Beginn des Folgejahres aus. Auf Spenderwunsch gilt dies auch für Spenden unter € 200,- falls dafür keine Spendenvordrucke benutzt wurden, denn diese genügen dem Finanzamt des Spenders als Nachweis der Spende.

Zum 31. 12. 1984 sowie seit 1988 jährlich wurden unsere Jahresabschlüsse jeweils von der Wirtschaftsprüfer- und Steuerberatungsgesellschaft Fasselt, Mette & Partner - bzw. (in 2007 und 2008) von PKF Fasselt, Schlage, Lang und Scholz - erstellt. Seit 2009 bis 2012 erstellte die Steuerberatungs-Kanzlei Skuballa in Mettmann unsere Jahresabschlüsse. Diese Arbeiten haben bisher keine Anhaltspunkte für eine Gefährdung der Gemeinnützigkeit ergeben.

In Zukunft erfolgt die finanzielle Verwaltung der weiterhin selbständigen Peter-Hesse-Stiftung mit Hilfe der Schmitz-Stiftungen, Volmerswerther Straße 86, 40221 Düsseldorf. Dort ist seit 1. September 2012 auch der formelle Sitz der Peter-Hesse-Stiftung sein. – S. hierzu Zukunft der Stiftung und Schmitz-Stiftungen

In Haiti hat die haitianische "Fondation-Peter-Hesse ein Konto in US-Dollar und ein Konto in örtlichen "Gourdes" - speziell zur Erfüllung des örtlichen Projekt-Finanzbedarfs. Diese "Gourdes"-Konto wird jeweils aus dem US-Dollar-Konto gespeist.

Dieses Konto wird in Haiti von der langjährigen Montessori-Partnerin der Peter-Hesse-Stiftung und Leiterin der Haitianischen NGO Fondation-Peter-Hesse, Montessori-Direktrice Carol Guy-Janes Barratt verwaltet. Ich, Peter Hesse,. vertraue Carol vollkommen.

Alle für den Kernzweck der Peter-Hesse-Stiftung* in Deutschland gespendeten oder aus dem Stiftungskapital (eine Million Euro zu meinen Lebzeiten) generierten Finanzmittel werden über die Association Montessori Internationale (AMI), Amsterdam diesem Haiti-Konto der Fondation-Peter-Hesse zu 100 % zugeführt und con Carol Barratt mit AMI, Amsterdam abgerechnet. Solange Carol Guy-James Barratt als unsere absolut vertrauenswürdige Projekt-Partnerin in und für Haiti engagiert ist bzw. bis zur vollständigen Eigenständigkeit des CENTRE MONTESSORI D'HAIT der Fondation-Peter-Hesse in Haiti ist dies eine in der Projekt-Praxis entwickelte zukunftssichere Verfahrensweise zur bestmöglichen Finanzierung des Stiftungs-Kernzwecks* :"...Kindern eine kindzentrierte, früh beginnende Grundbildung zu vermitteln, die lebenslanges Lernen ermöglicht".

In der Zukunft sind alle Mittel der Peter-Hesse-Stiftung auch weiterhin diesem Kernzweck gewidmet und werden über unsere Projektpartner, die Association Montessori Internationale (AMI) ausschließlich bedürftigen Kinderprojekten der Educateurs sans Frontières (EsF), einer Tochter von AMI für Projekte in ärmeren Ländern zugeführt. Das CENTRE MONTESSORI D'HAITI ist eines dieser AMI-EsF-Projekte. Es ist das einzige, nicht von AMI-EsF selbst, sondern von der Peter-Hesse-Stiftung gegründete Montessori-Projekt.

Für alle Spenden gilt:
Ihre Spenden werden zu 100 % unseren Projekten zugeführt - streng gemäß der am 8. Februar 2013 genehmigten Neuformulierung des Kernzwecks* unserer Satzung - s. oben - und unter www.solidarity.org/de/satzung-vorstand.html

Natürlich haben auch wir Kosten, wie insbesondere z. B. die Erstellung der jährlichen - hier veröffentlichten - Jahresabschluss-Berichte sowie unvermeidbare Verwaltungskosten. Zumindest auch weiterhin zu meinen Lebzeiten begleiche ich alle in Deutschland entstehenden Kosten sowie Aufwendungen für den auch - gemäß meiner Einstellung - für unsere Menschheit relevanten Teilzweck der Peter-Hesse-Stiftung, "die Förderung der Entwicklung einer gerechten, friedvollen und lernenden Welt in Vielfalt" durch jährliche Eigenspenden.

Darüber zeitlich hinausreichende Perspektiven für die Zukunft der Peter-Hesse-Stiftung
sind auf zwei PDF-Seiten Globales Engagement unter Zukunft der Stiftung zusammengefasst.


Sinnvoller Einsatz von geerbtem Schmuck für frühkindliche Entwicklung in der Welt - Ein Beispiel für innovative Entwicklungsfinanzierung

Ein gerettetes wertvolles Armband mit alt-römischen Gemmen (s. Abbildung) aus der im zweiten Weltkrieg verlorenen Sammlung meines Anfang 1937 verstorbenen Großvaters, Dr. Julius Hesse, sollte nur an weibliche Nachkommen der Familie von Peter Hesse weiter vererbt werden.
Zu spät geheiratet, um noch Kinder zu bekommen, beschlossen Peter Hesse und seine Frau Isa Hesse, das wertvolle Geschmeide den Kindern unseres Montessori Vorschul-Projektes in Haiti zu widmen. Das CENTRE MONTESSORI D'HAITI der Peter-Hesse-Stiftung wurde zum Familienersatz. Die am 7. Dezember 2013 dreißig Jahre "alt" werdende deutsche Stiftung sichert derzeit soweit möglich die zukünftige Einhaltung ihres Kernzwecks, ärmeren Kindern in "EINEr Welt in Vielfalt" durch gute frühkindliche Bildung die Chancen für einen Start in ihr Leben zu verbessern - s. www.solidarity.org .
€ 28.000,- erbrachte nun die Versteigerung des Schmuckstücks zu Gunsten der Kinder in Haiti. Der Wille der Vorfahren von Peter Hesse ist damit sinngemäß erfüllt. Die Familienspende fördert den notwendigen Endausbau des CENTRE MONTESSORI D'HAITI für die Ausbildung junger Haitianerinnen zu Lehrerinnen für vorwiegend ländliche benachteiligte Kinder. Zwar müssen noch ergänzende Fördermittel gefunden werden, aber die "Umwidmung" eines Erbstücks könnte auch ein Signal für andere Menschen sein, die keine eigenen Kinder haben, die jedoch Sinnvolles für das Gemeinwohl unterschiedlichster Art erwägen.
Peter Hesse - 22. November 2013


nach oben