Carol berichtet aus Afrika:

13 neue Montessori Lehrer(innen) für Abengourou, Elfenbeinküste.

Am Freitag, dem 4. Mai 2012 erhielten 13 neue Student(inn)en ihr Lehrer(innen)-Diplom nach Vollendung des zweiten zweijährigen Ausbildungs-Jahrgangs unserer kleinen afrikanischen Tochter-Organisation. Trainerin war Carols frühere Studentin Willande Antoine Dorlus (dritte von links - neben Carol, fünfte von links - in der vorderen Reihe) aus Kenskoff, Haiti.
Nun bezeugen in diesem Bürgerkriegsland insgesamt 23 der von uns ausgebildeten Lehrer(innen) dass ein harmonisches friedliches Miteinander zum Wohle der Kinder möglich ist. Dies ist auch ein Symbol der Hoffnung - wenn auch nur ein kleiner Schritt in der notwendigen Richtung. Drei neue Vorschulen (für Kinder von 3 bis 6 Jahren) werden durch diese Ausbildung ermöglicht - je eine in Abengourou, in Boukaré und in Yamoussoukro.
Carol ist müde aber wohlbehalten wieder zurück in ihrer HeimatTrinidad angekommen bevor sie erneut für die Fondation-Peter-Hesse nach Haiti reisen wird.

Fotos aus der ersten Montessori Vorschule des CENTRE MONTESSORI de la Côte d'Ivoire der Fondation-Peter-Hesse in Abengourou, Elfenbeinküste.



Montessori in Côte d'Ivoire

Carol Guy-James Barratt, die Montessori Projekt-Partnerin und Koordinatorin unserer Stiftung, war vom 20.3.2010 bis Ende März in unserem Montessori Lehrerinnen Schulungszentrum in der Elfenbein Küste. Sie wurde von Willande Dorlus-Antoine begleitet, eine unserer Lehrerinnen aus Haiti. Willande unterstützte dort das Training der afrikanischen Studentinnen, die ihr Montessori Diplom anstreben. Vor dem Erdbeben arbeitete Willande in der Montessori Vorschule in Kenskoff, Haiti. Sie assistierte auch im zerstörten LehrerInnen Trainingszentrum in der Rue Clermont und besuchte in Port-au-Prince die Quisqueya Universität, um dort auf Kosten der Peter-Hesse-Stiftung einen Bachelor-Grad in Erziehungswissenschaften zu erreichen. Sie hat bis zum Examen noch ein Jahr vor sich und nutzt jetzt sinnvoll die Zeit, in der Ihr Studium praktisch ruht. Anschließend wird Willande in dieser Universität Montessori Methodik unterrichten. Dieser Kurs wird als ein Hauptfach im Rahmen des erziehungswissenschaftlichen Diploms angeboten werden.So war es jedenfalls vor dem Erdbeben in Haiti vereinbart. Damit soll die langfristige Strategie unserer Stiftung umgesetzt, die Montessori-Ausbildung in Haiti auch formal zu festigen. Voraussetzung für diese Planung aus der Zeit vor dem Erdbeben in Haiti ist natürlich der Wiederaufbau der in Port-au-Prince zerstörten Universität Quisqueya und die Weiterführung der dortigen Ausbildungsgänge. Inzwischen geht die Arbeit in der Côte d'Ivoire weiter.
Peter Hesse

Die Probleme in Haiti haben die Vollendung des in 2008 von der Peter-Hesse-Stiftung begonnenen ersten Montessori LehrerInnen Ausbildungszyklus der Stiftung in der Elfenbeinküste in West-Afrika im Juni nicht verhindert. Am 25. Juni 2010 fand in Abengourou, Côte d’Ivoire, unter großem zeremoniellem Aufwand die erste Diplomverleihung statt.

Dies sind die ersten Absolventen/Absolventinnen des „Centre Montessori d’Abengourou“. Dieses die langjährigen Haiti-Erfahrungen nutzende neue Zentrum hatte auch die erste Montessori Vorschule in Côte d’Ivoire gegründet. Die Studierenden erhielten damit eine Möglichkeit zur praktischen Übung der Montessori Methode mit Kindern.

Die hier folgenden Kinderfotos empfinden wir als so "montessorisch passend" für unsere neue Homepage, dass sie auf unseren neuen Startseiten verwendet wurden.

In 2011 und 2012 wird unsere Stiftung weitere Montessori Vorschulen in der Elfenbeinküste eröffnen und – vorausgesetzt, dies ist finanzierbar – auch dort die Lehrer(innen)-Ausbildung so dauerhaft wie möglich fortsetzen.

nach oben